+100%-

Offenburg: Tag und Nacht für Impftermine aktiv

Das Seniorenbüro der Stadt Offenburg hat bereits mehr als 160 älteren Menschen Termine für die Impfung gegen COVID-19 vermittelt. Dafür waren die vier Kolleginnen des Seniorenbüros, unterstützt durch die Stadtteil- und Familienzentren, sogar nachts aktiv. „Wir erreichen aktuell viele Menschen über 80 Jahren, die uns noch nicht kennen“, so Angela Perlet, die seit acht Jahren das Seniorenbüro leitet.

Theoretisch können aktuell alle Menschen über 80 Jahren gegen COVID-19 geimpft werden. Doch in der Praxis ist das nicht so einfach: Die Telefon-Hotline ist überlastet, die Internetseite ebenfalls. Wer es bis zur Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung geschafft hat, muss sich mit Mailadresse und Passwort anmelden, das Ganze bestätigen, zwei Termine vereinbaren und dann noch ein mehrseitiges Dokument ausdrucken. Viele der Hochaltrigen sind damit überfordert.

mehr lesen

Im badischen Offenburg können sich seit Beginn des Jahres ältere Menschen einfach beim Seniorenbüro, bei den Stadtteil- und Familienzentren oder den Nachbarschaftshilfen melden, wenn sie geimpft werden wollen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich um das weitere Procedere.

Angela Perlet und ihr Team haben herausgefunden, dass es in den Nachtstunden am schnellsten geht, Termine online zu buchen. Sie loggen sich nun zu jeder Tages- und Nachtzeit bei der Kassenärztlichen Vereinigung ein. „Es macht direkt Spaß, wir haben untereinander einen richtigen Wettbewerb daraus gemacht“, berichtet Angela Perlet.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenbüros helfen nicht nur bei der Buchung von Terminen, sondern auch bei der Frage, wie die Berechtigten zum Impfzentrum gelangen. Zahlreiche Begleitungen durch Ehrenamtliche wurden vermittelt. Die Stadt Offenburg stellt darüber hinaus allen älteren Menschen mit Seniorenpass jeweils zwölf extra Taxigutscheine zur Verfügung.

Presseartikel der Stadt Offenburg