+100%-

Zukunft braucht Erinnerung

– Zeitzeugen und Jugend im helfenden Dialog

Ziel des intergenerativen Projektes “Zukunft braucht Erinnerung” war es, hochaltrige russische Menschen aus der Kriegsgeneration, die in unterschiedlicher Weise Opfer des Nationalsozialismus geworden sind, psychosozial zu betreuen.

Die BaS führte 2005 bis 2008 als Träger das Projekt mit russischen Kooperationspartnern aus Novosibirsk durch. Finanziert wurde das Projekt von der Stiftung “Erinnerung, Verantwortung und Zukunft”.

Bereits seit vielen Jahren besteht Kontakt zwischen der BaS sowie den Seniorenbüros Merseburg und Hamburg und der russischen Gesellschaft „Snanije“ für Seniorenbildung mit ihrem Bildungszentrum für soziale Adaption in Novosibirsk. Daraus entwickelte sich das Projekt mit dem Anliegen, Begegnungen zu ermöglichen und Versöhnung zu stiften. Die Initiative durch die deutsche Trägerschaft wurde sehr positiv aufgenommen.

Im Projekt entstanden fünfzig intergenerative Partnerschaften aus jungen Studierenden der pädagogischen Universität Novosibirsk und ehemaligen Opfern des Faschismus, unter anderem ehemalige Zwangsarbeiter oder Kriegsgefangene sowie Frauen und Männer, die als Kinder oder Jugendliche von der deutschen Wehrmacht verschleppt oder in deutschen Lagern geboren wurden. Die jungen Frauen und Männer boten individuelle Hilfe und  Begleitung für die hochaltrigen Menschen und ermutigten sie, von ihren Erfahrungen in schwierigen Zeiten zu berichten.

Die psychosoziale Situation der älteren Teilnehmer verbesserte sich spürbar durch die Teilnahme im Projekt: Sie konnten innere Ressourcen aktivieren und am sozialen und kulturellen Geschehen ihres Lebensumfeldes besser teilnehmen. Für die benachteiligten und isolierten Ältere der Kriegsgeneration war es ein besonderes Erlebnis, ihre Lebenserfahrungen weitergeben zu können, damit die persönlichen Erinnerungen auch für die kommenden Generationen erhalten bleiben.

Bei einem großen Abschlussfest im September 2008 in Nowosibirsk wurde ein Buch der Öffentlichkeit übergeben, das die Ergebnisse des humanitären Projekts dokumentiert.

Download des kurzen Abschlussberichts

Download 1. Projektbericht “Zunkunft braucht Erinnerung”

Download 2. Projektbericht “Zunkunft braucht Erinnerung”

Download des Konzepts

Ansprechpartnerin

Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V.
Tel. 0228 61 40 74
bas@seniorenbueros.org